Startseite

Startseite

Bemerkungen zu dieser Webseite:

Ursprünglich habe ich diese Webseite mal vor vielen Jahren konnektiert, weil ich wirklich Beiträge zum Thema Potenz  schreiben wollte. Mittlerweile hat sich dieser Wunsch grundlegend geändert und ich möchte den Domainnamen so verstanden wissen, dass es um die Erhaltung der allgemeinen Lebenskraft geht und nicht nur um die rein sexuelle Potenz.

Ich bin kein Arzt und hier soll es vor allem um meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen gehen. Ebenso die von meiner Mutter, welche sich guter Gesundheit erfreut. Ich persönlich bin Jahrgang 1967 und meine Mutter Jahrgang 1934. 

Schon als Kind habe ich mich ausgiebig mit Pflanzen und Pflanzenheilkunde beschäftigt. Gerade hier gibt es gute Alternativen zu standardmäßigen Medikamenten. Denn diese haben meist viele Nebenwirkungen, die oft schlimmer sind als die eigentliche Krankheit. Es muss aber auch gesagt werden, dass auch die Pflanzen ihre Grenzen haben und wenn es notwendig ist, dann kommt man auch um die Einnahme von Medikamenten nicht herum. Eine Lungenentzündung muss man halt mit Antibiotika bekämpfen. Hat man sich aber schon bei jeder kleinen Erkältung diese verschreiben lassen, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn sie nicht mehr wirksam sind. Erkältungen werden meist von Viren verursacht und da helfen Antibiotika sowieso nicht. Sie führen aber zu hochgefährlichen Resistenzen. Zudem werden oft Breitbandantibiotika verschrieben, welche auch alle guten Bakterien im Körper ausschalten. 

Leider verschreiben die Ärzte heute viel zu schnell Medikamente. Einerseits weil es einfach ist und außerdem auch, weil es die Patienten von ihnen erwarten. Wenn ich zu einem Arzt gehe, dann werde ich immer nach den Medikamenten gefragt, welche ich regelmäßig einnehme. Es gibt dann immer ungläubige Gesichter wenn ich sage keine. Traurig, denn ich bin ja erst in den 50zigern. Eine Ärztin meinte mal zu mir, das könne ja gar nicht sein und sie wolle die Vorsorgeuntersuchung mal kräftig erweitern (diese war ohne Befund), um doch noch etwas zu finden. An den Wänden hingen unzählige Flyer von IGEL-Leistungen. Dort bin ich dann niemals wieder hingegangen. 

Bei meiner Mutter sind die Ärzte dann immer erschüttert, dass sie keine Medikamente regelmäßig nimmt. Nach ihrer Ansicht müsste sie eigentlich deshalb schon tot sein. 

Es ist immer wichtig, sich gründlich vorher zu informieren und dann für sich selbst eine Entscheidung zu treffen. Meine kleinen Beiträge sollen dabei helfen. Es geht nicht darum, irgendwelche Wundermittel aufzuschwatzen (welche es auch nicht gibt). Auch ist es nur meine persönliche Meinung, welche natürlich auch falsch sein kann. 

Wichtig ist auch Beharrlichkeit und auch Hoffnung. Als Kind (ca. 5 Jahre) verschlechterte sich bei mir auf dem linken Auge dramatisch die Sehkraft, bis ich nur noch 10% Sehleistung hatte. Meine Mutter ist mit mir immer regelmäßig zu vielen verschiedene Augenärzten gefahren. Die einhellige Meinung war, ihr Kind wird auf dem linken Auge blind werden. Doch meine Mutter hat nie aufgegeben und schließlich bin ich bei einem Professor in Greifswald gelandet. Dessen Lösung war recht einfach und doch für mich recht schwierig. Es wurde einfach auf der Brille das rechte Auge mit Heftpflaster zugeklebt und ich musste nur noch mit dem schlechten Auge sehen. Zu dieser Zeit wurde ich gerade eingeschult und das war nun wirklich nicht schön, da ich ja kaum was gesehen habe. beim Pilzesuchen im Wald musste meine Mutter mich schon direkt vor die Pilze führen, damit ich sie gesehen habe. Doch die Sehkraft wurde immer besser und betrug schließlich 95 Prozent eines gesunden Auges.  Sie ist mir bis heute erhalten geblieben. Ab und zu trainiere ich das Auge auch noch. Da wollte ich doch bei einem der großen Brillenanbieter eine Brille habe, wo die rechte Seite blickdicht ist, damit ich nicht immer eine Augenklappe nehmen muss. Da hat mich die Kollegin dort angefahren, sie würde so etwas nicht machen. Ich könne ihr ja viel erzählen. Sie sei ausgebildete Optikerin oder sogar Augenärztin usw. Man sieht also, es hat sich von früher zu heute wenig verändert. 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.