Was für eine Pflanze ist Aloe Vera?

Die Aloe Vera ist eine dickfleischige Pflanze und gehört zur Gattung der Aloen. Obwohl sie aus warmen Gefilden stammt, lässt sie sich hervorragend zu Hause ziehen. Alles was sie benötigt, ist ein heller Standort. Was sie auf keinen Fall mag, ist Frost. Ansonsten am besten einen Ableger in ein Sandgemisch pflanzen und dann an einem hellen Ort oder im Garten aufstellen. Pflege benötigt sie im Prinzip keine. Sie verträgt wenig oder auch viel Wasser und wächst im Sommer wie der Teufel zu einer stattlichen Pflanze heran. Den Topf also nicht zu klein bemessen. Zudem produziert sie laufend neue Ableger, sodass immer wieder Nachschub für neue Aloe Vera Pflanzen vorhanden ist. 

Hinweis: Stellt man im Frühsommer die Aloe vom Zimmer in den Garten, dann wird sie oft erstmal hässlich braun. Bitte auf jeden Fall stehen lassen. Mit der Zeit verwandelt sich das Braun wieder in ein sattes Grün, sobald die Pflanze sich angepasst hat. Sie verträgt auch die volle Sonne.

Die Heilwirkung von Aloe Vera:

Für uns interessant ist das helle Gel, was in den Blättern eingelagert ist. Es gibt zudem noch braunen Saft. Dieser dient als Schutz vor Fressfeinden, ist bitter und wirkt stark abführend. Getrocknet wird dieser Trockenextrakt als Abführmittel eingesetzt. Für die Haut ist dieser jedoch stark reizend. Deshalb lassen wir ihn nach der Ernte ablaufen, damit er nicht in das Gel gelangt. 

Das helle Gel hat vor allem die Wirkung der Wundheilung. Insbesondere hilft sie bei Sonnenbrand und Verbrennungen, Verbrühungen. Hier tritt schnell eine Linderung ein. Das Gel ist recht schleimig und legt über die Hautstelle einen Schleimfilm, der die Haut beruhigt und die Wundheilung anregt. Auch bei Abschürfungen wird diese Wirkung erzielt. Weiterhin kann man das Aloe Vera Gel bei Hautproblemen anwenden. Nicht ohne Grund ist Aloe Vera in zahlreichen Kosmetikartikeln enthalten. Diese benötigst Du aber eigentlich gar nicht, wenn Du ohne viel Aufwand Deine eigene Aloe Vera Pflanze oder Pflanzen ziehst. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Herstellung von heilsamen Aloe Vera Gel:

Was für Zutaten und Utensilien werden benötigt?

  • Für die Herstellung von Aloe-Vera Gel benötigst Du nicht viele Zutaten und Utensilien. 
  • Aloe Vera Pflanze
  • scharfes Messer
  • Pürierstab oder Mixer
  • Schüssel
  • Vitamin C oder Vitamin E (zur Konservierung) 
  • Andickmittel wie Xanthan, Guarkernmehl, Teufelszunge (Konjakwurzel)
  • Cremedose bzw. Behältnis zur Aufbewahrung

Zutaten bei Amazon kaufen:

 Vorgehensweise zur Herstellung von Aloe Vera Gel:

1. Zuerst von der Aloe Vera Pflanze ein dickes Blatt herausbrechen (nicht schneiden). Dazu das Blatt so lange hin und her bewegen bis es von der Pflanzenbasis abbricht. 

Aloe Vera Gel - Pflanze Blatt einer Aloe Vera Pflanze Aloe Vera Pflanze von der ein Blatt geerntet werden soll Aloe Vera Pflanze mit abgenommenen Blatt

2. Danach vom Blatt unten ca. 2 cm mit einem scharfen Messer abschneiden. 

Aloe Vera Blattstiel mit braunem Saft Beschneiden eines Aloe Vera Blattes 

3. Nun das Aloe Vera Blatt senkrecht mit der abgeschnittenen Stelle für ca. zwei Stunden nach unten in ein Gefäß stellen. Der unerwünschte braune Saft muss ablaufen, da dieser Fressfeinde abhalten soll und für die Haut reizend ist. 

Aloe Vera Blatt in einem Glas

4. Nach etwa zwei Stunden schneiden wir abermals vom unteren Ende ca. 2 cm vom Aloe Vera Blatt ab. 

Aloe Vera Blatt mit einem Messer beschneiden  Aloe Vera Blatt im Querschnitt

5. Mit einem scharfen Messer oder mit einem Sparschäler die Haut des Blattes ringsherum entfernen. Übrig bleibt das reine Aloe Vera Gel. Wenn es sehr gut klappt, dann kann man die Haut mit einem scharfen Messer wie Fleisch oder Fisch filetieren. 

Messer schneidet die beiden Seiten des Aloe Vera Blattes ab Haut der Aloe Vera mit dem Messer abschneiden Haut der Aloe Vera mit dem Sparschäler schälen Grüne Haut der Aloe Vera mit dem Messer abschälen Aloe Vera Schalen reines Aloe Vera Gel filetiertes Aloe Vera Blatt

6. Nun das Gel ist eine Schale geben und mit dem Pürierstab gut durchpürieren. Übrig bleibt eine wässrig, schleimige Suppe. Eigentlich ist das Aloe Vera Gel nun bereits verwendbar.

reines Aloe Vera Gel  Aloe Vera Gel zusammenhängendes Aloe Vera Gel Pürierstab püriertes Aloe Vera Gel in einem Glas zerkleinertes Aloe Vera Blatt in einem Glas zerkleinertes Aloe Vera Gel

7. Leider ist das nun so erhaltene Gel nur ein paar Tage im Kühlschrank haltbar. Zudem ist die Konsistenz doch sehr wässrig. Schön wäre es doch jetzt, wenn man daraus ein wirkliches Gel machen könnte, was sich auch länger hält als ein paar Tage. Die Lösung ist recht einfach ohne Chemie möglich. Zum einen benötigst Du ein Verdickungsmittel. Üblicherweise ist das meist Xanthan. Ich habe für das Gel auf den Fotos Teufelszunge genommen. Diese hatte ich in Kapseln vorrätig und war eigentlich zum Abnehmen bestimmt. Aber egal was Du nimmst, ein wenig in das Aloe Vera Gel streuen und dann viel rühren und abwarten. Es dauert nämlich eine ganze Zeit bis die Verdickung eintritt bzw. aufhört. Nimmst Du zu viel, dann bleibt eventuell nur ein harter Kloß übrig. 

ein Glas Glucomannan untergerührtes Verdickungsmittel in das Aloe Vera Gel im Glas 

8. Nun wollen wir das Gel doch schon etwas länger aufbewahren als nur ein paar Tage im Kühlschrank. Dazu benötigen wir ein Haltbarkeitsmittel. Hier bietet sich als preiswertestes Mittel Vitamin C an oder als besonders hochwertiges Haltbarkeitsmittel Vitamin E. Vitamin E hat zudem selbst sehr viele positive Eigenschaften für die Hautpflege und wäre damit die beste Möglichkeit, ist aber auch wesentlich teurer. 

Verwende 1 Gramm Vitamin C auf 100 ml Gel bzw. 15 bis 20 Tropfen Vitamin E-Öl (Tocopherol) und mische diese gut unter das Aloe Vera Gel. 

 Eine Dose Vitamin C 

9. Nun kannst Du das fertige Aloe Vera Gel in die Tiegel abfüllen. Die Tiegel auf jeden Fall vorher mit kochendem Wasser oder Alkohol sterilisieren. Schreibe nach dem Abfüllen unbedingt auf die Vorderseite, was es ist und auf die Rückseite die Zutaten und vor allem das Herstellungsdatum. Im Kühlschrank sollte sich das fertige Gel nun etwa einen Monat aufbewahren lassen. 

Aloe Vera Gel in Tiegel gießen das fertige Aloe Vera Gel in Dosen gießen Tiegel mit Aloe Vera mit Deckel daneben Aloe Vera Gel in einem Tiegel Aloe Vera Gel im Tiegel mit Beschriftung

Wichtig: Das Gel vor Gebrauch immer überprüfen, ob das Aloe Vera Gel noch in Ordnung ist. Durch das Eintauchen mit dem Finger werden jedes Mal Keime mit eingebracht, welche zu Schimmelbildung führen können. Insbesondere, wenn kein Vitamin E und Vitamin C  zur Konservierung verwendet wurden. Bei geringster Schimmelbildung das Gel sofort entsorgen und ein neues Zubereiten. 

 Aloe Vera Gel 32 Aloe Vera Gel 33

Kommentare powered by CComment

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv